Schweden-Seite Aktuell

Nachrichten aus und über Schweden

Wo in Schweden am liebsten das Silvester-Feuerwerk anschauen?

Hamburg, 20.12.2011  In vielerlei Hinsicht unterscheidet sich das Silvesterfest der Schweden kaum von den Feierlichkeiten in Deutschland: Man setzt sich gemeinsam mit Freunden zu einem guten Essen zusammen, feiert je nach Alter und Vorlieben in einer Bar, einem Restaurant oder einem Nachtclub oder man veranstaltet eine private Party. Besonders beliebte Feuerwerk-Spots in Stockholm sind beispielsweise die Hafenpromenade vor dem Grand Hotel, von der aus sich die bunten Raketen über dem Königlichen Schloss beobachten lassen, oder Mosebacke auf Södermalm, welche durch die erhöhte Lage einen besonders spektakulären Blick auf die Stadt bietet. Ein wahrer Geheimtipp ist der Park Erstabranten bei der Fjällgatan, nicht überlaufen und mit einem atemberaubenden Blick über die Insel Djurgården und Gamla Stan, wo ein Großteil des Feuerwerks gezündet wird. In Göteborg muss man hingegen nicht weit nach einem guten Punkt Ausschau halten, denn hier wimmelt es nur so von Anhöhen und Hügeln, die einen guten Blick bieten. Schon am Nachmittag des 31. Dezember, um 17 Uhr, wird am Hafen übrigens ein großes Feuerwerk der Zeitung „Göteborgs Posten“ geboten. Hierfür empfiehlt es sich, sich einen Platz auf der Göta älv-Brücke, im Hafengebiet Lilla Bommen oder in der Nähe der Oper zu sichern. In Malmö tummeln sich die Menschen zum Jahreswechsel hingegen gerne auf ihrem zentralen Platz, dem Stortorget, der von zahlreichen Bars und Restaurants umgeben ist. Das wahrscheinlich beste Feuerwerk der Welt gibt es aber im Norden des Landes – und zwar ganz ohne Knallerei. Denn wer in der Silvesternacht den magischen Lichtertanz des Nordlichts beobachten kann, wird kein Feuerwerk vermissen, egal, ob am Eishotel, in Arvidsjaur oder in den Skigebieten Björkliden und Riksgränsen. Die Chancen auf ein solch natürliches Feuerwerk stehen immerhin bei 30 Prozent.

Kommentare sind deaktiviert.