Schweden-Seite Aktuell

Nachrichten aus und über Schweden

staffan+widstrand-upplevelsebolaget-91

Norrlandsoperan zwischen Tradition und Provokation

Hamburg, 30.04.2013  Wer klein ist, darf es sich auch leisten, zu provozieren. Könnte man meinen. Doch so klein ist die NorrlandsOperan (Norrlandsoper) in Umeå gar nicht. Seit ihrer Gründung im Jahr 1974 hat sie sich von einem regionalen Opernensemble zu einem breit aufgestellten Bühnenkunsthaus entwickelt – mit Abteilungen für Oper, Tanz, Musik, zeitgenössische Kunst und einem Symphonieorchester. Dennoch ist die Balance zwischen Tradition und Provokation noch immer ein charakteristisches Merkmal ihrer Inszenierungen und Veranstaltungen – und lockt damit alljährlich kulturinteressierte Schweden aus dem ganzen Land hinauf in den dünn besiedelten Norden. Selbst in der südlichsten Region Skåne ist man sich der hochkarätigen Musikdarbietungen in Umeå bewusst. Dazu gehört auch das Bühnenkunstfestival MADE, das 2013 vom 8. bis 11. Mai stattfinden wird und neben erstklassigen Tanz- und Musikdarbietungen erstmals auch progressives Theater mit auf dem Programm stehen hat. Weitere Highlights, die von der Progressivität der NorrlandsOperan zeugen, werden im Kulturhauptstadtjahr 2014 folgende Veranstaltungen sein: Im Frühjahr bringt die international erfolgreiche Hardcoreband Refused ihre Songs gemeinsam mit dem Symphonieorchester der NorrlandsOperan auf die Bühne und im Sommer wird in Zusammenarbeit mit der katalonischen Bühnenkunstgruppe „La Fura dels Baus“ eine Open-Air-Oper geboten, die auf einer Interpretation von Richard Strauss’ „Elektra“ basiert – eine Produktion, die mehr als 250 Personen umfasst.

Kommentare sind deaktiviert.